Fressbotanik

Alles hat seine Urform

Alle Lebewesen, aber auch alle Pflanzen.

Damit ein Apfel groß, pinkfarben (und geschmacklos) wird, ist Hightech angesagt. Gentechnik ist zwar in Österreich verboten,  so manche neue Züchtung lässt mich aber den Kopf schütteln und verzweifelt drein schauen.

Veredelungen von Pflanzen sind grundsätzlich nichts schlechtes! Im Gegenteil. Ohne sie wäre unser Obst und Gemüse winzig und unsere Gärten deutlich weniger prachtvoll. Die älteste gezüchtete (also in seiner Urfom veredelte) und heute noch existierende Apfelsorte Deutschlands ist übriges der Edelborsdorfer, um 1100 von Zisterziensern kultiviert.

Giersch. Eine Art Wildspinat.

Nahrung nach Norm

Das Problem: Heute wird viel zu viel herumgezüchtet. Der Geschmack und die Fülle an Nährstoffen  gehen dabei verloren. Wir sind gewohnt in den Supermarkt zu gehen und dort unser normiertes Essen zu kaufen. Oft wissen wir gar nicht mehr, wie eine wilde Himbeere schmeckt.  Wir kennen nur noch die überdimensionalen, gleichförmigen Zuchtexemplare aus dem Plastikgschirrl.

Eine Kehrtwende – Zurück zu den Wurzeln

Viele Menschen wollen aber nicht mehr diesen Einheitsbrei zu sich nehmen. Sie dürstet nach Vielfalt. Im Geschmack, aber auch was die Gesundheit betrifft.

Ich möchte euch mit dieser Seite und dem Blog wieder Mut machen. Mut raus zu gehen und einen Teil eurer Nahrung selbst zu sammeln. Und weil Wien so eine großartige Stadt ist, verbinden wir dies stets mit einem Sightseeing-Touri Trip.